Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Techniker abgeworben Akku-Hersteller verklagt Apple

Ärger für Apple: Der Konzern soll einem Akku-Hersteller mehrere Techniker abgeworben haben. Ein weiterer Hinweis darauf, dass der iPhone-Hersteller auch an einem Auto arbeitet?
1 Kommentar
Plant der Konzern nach der Musik im Auto nun ein ganzes Auto? Quelle: AFP
Apples CarPlay in einem Ferrari

Plant der Konzern nach der Musik im Auto nun ein ganzes Auto?

(Foto: AFP)

San FranciscoIn den USA verdichten sich die Hinweise darauf, dass Apple an der Entwicklung eines eigenen Autos arbeitet. Der Hersteller von Akkus für Elektro-Autos A123 Systems warf dem Technologiekonzern Abwerbung von Top-Technikern vor und reichte bei einem Bundesgericht in Massachusetts Klage ein. Ziel von Apple sei es, in großem Stil eine eigene Akku-Sparte aufzubauen.

Begonnen habe die Abwerbung von A123-Mitarbeitern im Juni 2014. Die Techniker hätten unter Verletzung ihres Arbeitsvertrages nach ihrem Wechsel zu Apple an ähnlichen Projekten wie bei A123 gearbeitet. A123 Systems ist ein Pionier bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Akkus für Großgeräte, darunter auch Autos.

Das sind die neuen Apple-Produkte
huGO-BildID: 39143204 The iPhone 6, at left, and iPhone 6 plus are shown next to each other during a new product release on Tuesday, Sept. 9, 2014, i
1 von 17

Groß und größer: Apple bringt zwei Varianten des iPhone 6 heraus. Die kleinere misst 4,7 Zoll (links). Die größere Variante, iPhone 6 Plus genannt, misst sogar 5,5 Zoll groß und ist damit ähnlich groß wie das Galaxy Note von Samsung.

(Foto: ap)
Apple unveils new gadgets
2 von 17

Unverkennbar ein iPhone: Die Designsprache hat sich nicht wesentlich verändert, aber die Ränder an der Vorderseite sind nun abgerundet.

(Foto: dpa)
Apple Unveils iPhone 6
3 von 17

Das iPhone 6 Plus liegt fast wie ein Tablet in der Hand. Beim Telefonieren sind diese Ausmaße unpraktisch, doch inzwischen stehen bei vielen Nutzern E-Mails, Apps und Videos im Mittelpunkt – dafür kann das Display nicht groß genug sein.

(Foto: AFP)
Apple Unveils iPhone 6
4 von 17

Den größeren Bildschirm des iPhone 6 Plus nutzt Apple etwa, um die E-Mail-Anwendung komfortabler zu gestalten. Im Querformat sind nun zwei Spalten zu sehen, wie Marketing-Chef Phil Schiller hier erklärt.

(Foto: AFP)
Phil Schiller, Senior Vice President at Apple Inc., announces new pricing for iPhones an Apple event at the Flint Center in Cupertino
5 von 17

Größenvergleich: Das iPhone 6 Plus neben iPhone 6 sowie der älteren Generation mit iPhone 5s und 5c.

(Foto: Reuters)
New Apple Watch is pictured during an Apple event at the Flint Center for the Performing Arts in Cupertino
6 von 17

Dieses Mal stellte Apple aber nicht nur ein neues iPhone vor, sondern auch seine Computeruhr Apple Watch.

(Foto: Reuters)
Apple CEO Tim Cook speaks on stage during an Apple event at the Flint Center in Cupertino
7 von 17

Apple-Chef Tim Cook scheute bei der Vorstellung der Computeruhr keine großen Vorbilder: Er kündigte sie mit dem Satz „One more thing“ an, also eine Sache noch – den prägte sein verstorbener Vorgänger Steve Jobs, der damit gerne am Ende der Präsentationen die spannendsten Dinge ankündigte.

(Foto: Reuters)

Bereits vergangene Woche hatte es in Industriekreisen geheißen, Apple werbe Fachleute auf dem Gebiet von Autosystemen ab, darunter von Tesla. Nach Google arbeite auch der Technologiegigant an fahrerlosen Elektro-Autos. Dabei gehe es nicht nur um die Entwicklung von Software oder einzelner Komponenten, sondern um den Bau des kompletten Fahrzeuges.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Techniker abgeworben: Akku-Hersteller verklagt Apple"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Feuern darf man, abwerben nicht. Nun ja, die Anwälte reiben sich die Hände ;–))

Serviceangebote