Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technologiekonzern Fujitsu prüft Verkauf seiner Handysparte

Der japanische Konzern Fujitsu prüft einen Verkauf seiner Handysparte. Damit wären noch drei Anbieter auf dem japanischen Markt übrig. Der Fujitsu-Aktie bescherten die Pläne ein Plus von einem Prozent.
Kommentieren
Fujitsu: Verkauf der Handysparte wird geprüft Quelle: Reuters
Fujitsu

Der japanische Konzern könnte seine Handysparte verkaufen.

(Foto: Reuters)

TokioDie Dominanz von Samsung und Apple scheint in Japan einen weiteren traditionellen Handyhersteller aus dem Markt zu drängen. Fujitsu teilte am Freitag mit, einen Rückzug aus dem Bereich zu erwägen. Es würden Gespräche mit dem Investmentfonds Polaris Capital über den Kauf der Sparte geführt. Damit würde sich die Zahl der japanischen Handyanbieter auf drei reduzieren: Sony, Sharp und Kyocera. Um die Jahrtausendwende waren es in dem Land noch mehr als zehn Hersteller, die sich auf die damals beliebten Klapphandys konzentrierten.

Laut einer mit der Sache vertrauten Person wird das Fujitsu-Geschäft in den Verhandlungen mit umgerechnet 295 bis 368 Millionen Euro bewertet. Polaris will demnach die Mehrheit erwerben.

Die Fujitsu-Aktie ging mit einem Plus von einem Prozent aus dem Tokioter Handel.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Technologiekonzern: Fujitsu prüft Verkauf seiner Handysparte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote