Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technologieunternehmen Qualcomm hebt Prognosen an

Der US-Mobilfunkzulieferer Qualcomm hat wegen der starken Nachfrage nach einigen Produkten seine Prognosen angehoben.

HB NEW YORK. Nun werde mit einem Umsatz von etwa 2,1 bis 2,2 Milliarden Dollar im laufenden Quartal gerechnet, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zuvor lag die Erwartung des Konzerns bei 2,0 bis 2,1 Milliarden Dollar.

Die Nachfrage nach bestimmten Chips zur drahtlosen Datenübertragung sei weltweit stark gestiegen, teilte Qualcomm zur Begründung mit. Je Aktie werde nun mit einem Gewinn vor bestimmten Posten von 48 bis 49 Cent gerechnet, hier lag die Erwartung zuvor bei 42 bis 44 Cent.

Qualcomm gehört zu den führenden Herstellern von so genannten CDMA-Chips für Mobiltelefone, die vor allem in den USA eingesetzt werden. Zudem ist das Unternehmen bei den W-CDMA-Chips aktiv, die besonders in Europa und anderen Teilen der Welt beliebter werden.

Zu den Qualcomm-Kunden gehören Firmen wie LG Electronics oder Samsung Electronics. An der Börse wurden die Nachrichten positiv aufgenommen. Die Qualcomm-Aktie notierte 4,8 Prozent im Plus bei 42,04 Dollar.

Am Vorabend hatte Rivale Texas Instruments seine Prognose eingeengt und damit die Anleger enttäuscht. Die Akien gaben 2,3 Prozent auf 31,84 Dollar nach.

Startseite