Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telekommunikation Swisscom mit weniger Betriebsgewinn zum Jahresauftakt

Swisscom übertrifft die Erwartungen der Analysten, bleibt beim Gewinn aber hinter dem Vorjahr zurück. Die Jahresziele sollen trotzdem erreicht werden.
Kommentieren
Swisscom erhöht den Reingewinn im ersten Quartal um 1,6 Prozent. Quelle: AP
Swisscom

Swisscom erhöht den Reingewinn im ersten Quartal um 1,6 Prozent.

(Foto: AP)

ZürichDer Telekomkonzern Swisscom sieht sich nach dem ersten Quartal auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Der Umsatz stieg im Zeitraum Januar bis März um 1,9 Prozent auf 2,89 Milliarden Franken (2,41 Milliarden Euro), wie der Schweizer Marktführer am Mittwoch mitteilte.

Der Betriebsgewinn (Ebitda) lag mit 1,06 Milliarden 1,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Swisscom schnitt damit besser ab als von Analysten erwartet: Diese hatten im Schnitt mit 2,83 Milliarden Franken Umsatz und 1,05 Milliarden Franken Ebitda gerechnet.

Die Jahresprognose bekräftigte Swisscom. Der mehrheitlich im Staatsbesitz stehende Konzern strebt einen Umsatz von rund 11,6 Milliarden Franken sowie ein Ebitda von etwa 4,2 Milliarden Franken an und damit etwa gleich viel wie im vergangenen Jahr. Den Aktionären stellt das Unternehmen eine stabile Dividende in Aussicht.

Unter dem Strich stand nach drei Monaten mit 379 Millionen Franken ein um 1,6 Prozent höherer Reingewinn. 

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Telekommunikation: Swisscom mit weniger Betriebsgewinn zum Jahresauftakt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.