TV-Sender CBS will bald Ausschau nach potenziellen Käufern halten

Seit längerem gibt es Gerüchte über eine Fusion von CBS mit Viacom. Nun soll sich die US-Senderkette nach möglichen Käufern umsehen.
Kommentieren
Zuletzt hatte es geheißen, dass CBS mit dem US-Medienkonzern Viacom eine milliardenschwere Fusion anstrebt. Quelle: Reuters
CBS

Zuletzt hatte es geheißen, dass CBS mit dem US-Medienkonzern Viacom eine milliardenschwere Fusion anstrebt.

(Foto: Reuters)

BangaloreDie US-Senderkette CBS will sich einem Tweet zufolge bald auf die Suche nach möglichen Käufern begeben. Nach dem Abschluss einer Untersuchung zu Vorwürfen sexuellen Missbrauchs von Firmenchef Leslie Moonves wolle CBS die Fühler nach Interessenten ausstrecken, schreibt Fox-Journalist Charles Gasparino am Montag in einem Tweet.

Übergangschef Joe Ianiello habe zudem im Rennen um die Position des neuen Konzernlenkers die Nase vorn. CBS lehnte einen Kommentar dazu ab.

CBS hatte sich Anfang September nach erneuten Vorwürfen sexuellen Missbrauchs von Moonves getrennt, der jahrelang an der Spitze des Konzerns gestanden hatte. Dieser wies die Anschuldigungen zurück.

Zuletzt hatte es geheißen, dass CBS mit dem US-Medienkonzern Viacom eine milliardenschwere Fusion anstrebt. Beide Unternehmen gehören mehrheitlich der Holdinggesellschaft National Amusements, die sich wiederum in den Händen der Redstone-Familie befindet.

Bereits 2016 gab es Fusionsgespräche, die allerdings an Preisvorstellungen und Fragen der Unternehmensführung scheiterten. Auch bei den aktuellen Verhandlungen scheinen die Parteien noch weit voneinander entfernt zu sein.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "TV-Sender: CBS will bald Ausschau nach potenziellen Käufern halten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%