Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

TV-Sender Missbrauchsvorwürfe gegen CBS-Chef Moonves

Neue Missbrauchsvorwürfe erschüttern die US-Medienindustrie. Nun ist der CBS-Chef Les Moonves ins Fadenkreuz der Untersuchungen geraten.
28.07.2018 Update: 29.07.2018 - 18:49 Uhr Kommentieren
Der CBS-Verwaltungsrat teilte Freitag mit, er untersuche Vorwürfe des „persönlichen Missverhaltens“ gegen Moonves. Quelle: AP
Les Moonves

Der CBS-Verwaltungsrat teilte Freitag mit, er untersuche Vorwürfe des „persönlichen Missverhaltens“ gegen Moonves.

(Foto: AP)

New York Nein heißt nein. Diese ungeschriebene Regel ist im Grunde genauso redundant wie verständlich. In Zeiten von immer mehr Vorwürfen sexueller Belästigung scheint es jedoch wichtig, sie häufig zu wiederholen. So erklärte auch Leslie Moonves, dass er immer „verstanden und respektiert“ habe, dass „Nein“ nein heiße.

Der Geschäftsführer und Vorstandschef des US-Medienkonzerns CBS sieht sich seit Freitag mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert. Wie das US-Magazin „The New Yorker“ berichtete, soll er sechs Frauen zwischen den Achtziger- und Nullerjahren durch unerwünschte Berührungen, Küsse oder Einschüchterungen bedrängt haben. „Ich erkenne an, dass es vor Jahrzehnten Zeiten gab, in denen ich manche Frauen durch Avancen in Verlegenheit gebracht habe“, sagte der 68-Jährige.

Er bedauere diese Fehler. Doch habe er nie seine Position missbraucht, um einer Person zu schaden oder deren berufliches Fortkommen zu behindern. Moonves’ Frau Julie Chen verteidigte ihn, er sei ein anständiger Mensch. Der CBS-Chef stellte das Programm neu auf, machte CBS zur meistgesehenen Sendergruppe der USA. Im Herbst 2017 hatte er noch bei einer Veranstaltung gesagt: „Es ist wichtig, dass die Firmenkultur sexuelle Belästigung nicht erlaubt.“ Firmen sollten den offenen Dialog pflegen. Nun muss CBS aufklären; der Konzern kündigte eine Untersuchung der Vorwürfe an. Im Anschluss würden gegebenenfalls „angemessene Schritte“ eingeleitet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Startseite
    0 Kommentare zu "TV-Sender: Missbrauchsvorwürfe gegen CBS-Chef Moonves"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%