Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Twitter Kurznachrichtendienst wertet Apps zu Werbezwecken aus

Installierte Anwendungen sollen dem US-Kurznachrichtendienst Twitter künftig bei Auswahl von Anzeigen helfen. Darüber informierte das Unternehmen seine Nutzer am Mittwoch.
27.11.2014 - 10:13 Uhr Kommentieren
Twitter will künftig von seinen Nutzern installierte Apps auswerten, um Werbeanzeigen besser individualisieren zu können. Quelle: dpa

Twitter will künftig von seinen Nutzern installierte Apps auswerten, um Werbeanzeigen besser individualisieren zu können.

(Foto: dpa)

San Francisco Der US-Kurznachrichtendienst Twitter spürt künftig die auf einem Smartphone heruntergeladenen Apps auf und wählt auf Grundlage der daraus vermuteten Interessen Werbeanzeigen aus. „Wir sammeln und aktualisieren gelegentlich die Liste von Apps, die auf Deinem Mobilgerät installiert sind, so dass wir Inhalte liefern können, die Dich interessieren könnten“, schrieb Twitter am Mittwoch in einem Blogeintrag. Dabei werde aber nicht ausgewertet, wie der Nutzer die Miniprogramme auf seinem Handy nutze.

Anhand der Apps auf Smartphones und Tabletcomputern will Twitter den Angaben zufolge nicht nur passende Werbung schalten, sondern den Nutzern auch Vorschläge unterbreiten, welchen anderen Nutzern sie auf der Plattform noch folgen könnten. Twitter will mit der neuen Auswertung seine Werbeeinnahmen und die Aktivität der Mitglieder des Diensts steigern.

Zahlreiche Firmen werten zu Werbezwecken die Nutzung von Apps oder das Surfverhalten aus. Verbraucher können dies in den Einstellungen auf ihren Mobilgeräten verhindern. Allerdings bekommen sie dann weiterhin Werbung angezeigt, diese ist dann höchstwahrscheinlich nicht mehr so interessant für sie.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    0 Kommentare zu "Twitter: Kurznachrichtendienst wertet Apps zu Werbezwecken aus"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%