Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Übernahme US-Firma Ultimate Software geht für elf Milliarden Dollar an Investoren

Das US-Softwareunternehmen wird von mehreren Investoren übernommen. Ultimate Software darf sich aber noch einem alternativem Angebot umsehen.
Kommentieren
Finanzinvestor Hellman & Friedman hat das Softwareunternehmen für elf Milliarden Dollar übernommen. Quelle: Screenshot
Ultimate Software

Finanzinvestor Hellman & Friedman hat das Softwareunternehmen für elf Milliarden Dollar übernommen.

(Foto: Screenshot)

BangaloreDas US-Softwareunternehmen Ultimate Software soll für elf Milliarden Dollar an eine Gruppe um den Finanzinvestor Hellman & Friedman verkauft werden. Beide Seiten hätten sich vorläufig auf die Übernahme verständigt, teilte der Softwarehersteller am Montag mit. Die Investorengruppe biete 331,50 Dollar in bar je Ultimate-Aktie, was einem Aufschlag von 19 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag entspreche.

Allerdings sei es Ultimate noch erlaubt, sich in den kommenden 50 Tagen noch nach einer alternativen Offerte umzusehen. Zu den designierten Käufern gehörten auch die Investoren Blackstone, GIC und JMI Equity sowie der kanadische Pensionsfonds CPPIB.

Ultimate Software entwickelt und vertreibt unter anderem Programme für das Personal-Management von Unternehmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Übernahme: US-Firma Ultimate Software geht für elf Milliarden Dollar an Investoren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.