Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

United Internet Internetdienstleister verdient deutlich mehr

Der Internetdienstleister United Internet hat im ersten Halbjahr deutlich mehr verdient als erwartet. Trotz höherer Ziele beim Kundenzuwachs macht der Konzern keine Abstriche bei seiner Gewinnprognose.
Kommentieren
Der Internetdienstleister United Internet hat im ersten Halbjahr besser als erwartet verdient. Vorstandschef Ralph Dommermuth bekräftigte die Gesamtjahresprognose. Quelle: dpa
United Internet sieht optimistisch in die Zukunft

Der Internetdienstleister United Internet hat im ersten Halbjahr besser als erwartet verdient. Vorstandschef Ralph Dommermuth bekräftigte die Gesamtjahresprognose.

(Foto: dpa)

Montabaur/Frankfurt United Internet hat dank neuer Mobilfunk- und DSL-Kunden im ersten Halbjahr mehr verdient. Das operative Ergebnis (Ebitda) kletterte in den ersten sechs Monaten um 47,9 Prozent auf 351,3 Millionen Euro zu, wie der Internet- und Mobilfunk-Anbieter am Mittwochabend mitteilte. Damit lag die für Marken wie GMX oder 1&1 bekannte Firma jedoch unter den Erwartungen von Analysten, die mit einem Betriebsergebnis von 361 Millionen Euro gerechnet hatten. Der Umsatz kletterte um 27,2 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro.

Die Firma des Milliardärs Ralph Dommermuth hat neben der Übernahme des Glasfasernetz-Betreibers Versatal auch vom Zuwachs auf der Kundenseite profitiert: Die Zahl der Verträge stieg um 430.000 auf 15,21 Millionen. Für 2015 geht United Internet nun von 880.000 neuen Verträgen aus, 80.000 mehr als bisher angenommen. „Mit den im 1. Halbjahr 2015 erreichten Zahlen bei Umsatz und Ergebnis liegen wir gut auf Kurs“, betonte Dommermuth.

Obwohl der stärkere Kundenzustrom beim Konzern mit den Marken 1&1, GMX und Web.de über die Subventionen für Smartphones und Tablets tendenziell auf den operativen Gewinn drückt, bleibt es bei der anvisierten Steigerung des um Sondereffekte bereinigten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 40 Prozent. Die Umsatzprognose bleibt ebenfalls beim Alten.

United Internet war in den vergangenen Monaten auf Einkaufstour: Der Konzern sicherte sich ein Fünftel des Anteile am Mobilfunk-Rivalen Drillisch und schluckte eine polnische Web-Seite. Zudem spielt das Unternehmen aus Montabaur im Westerwald einen Börsengang der Webhosting-Sparte durch.

  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: United Internet - Internetdienstleister verdient deutlich mehr

0 Kommentare zu "United Internet: Internetdienstleister verdient deutlich mehr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote