Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unternehmen soll über Umsatzrückgang zu spät inormiert haben Aktionäre verklagen Dreamworks

Die Aktionäre von Dreamworks haben das Hollywood-Studio wegen mutmaßlich falscher Information über die DVD-Umsätze des Kinohits „Shrek 2“ verklagt. Sie werfen den Verantwortlichen vor, nicht rechtzeitig über den starken Umsatzrückgang informiert worden zu sein.

HB LOS ANGELES. Dreamworks habe außerdem die Auslieferungen der DVDs weit über der Nachfrage fortgesetzt und danach unter der Vielzahl der Rücksendungen gelitten. Dreamworks-Sprecher Bob Feldman nannte die Klage gegenstandslos.

Dreamworks hatte am 10. Mai die Analysten mit der Ankündigung überrascht, dass die DVD-Verkäufe von „Shrek 2“ deutlich stärker gesunken seien als zuvor prognostiziert. Der Kurs der Dreamworks-Aktie fiel darauf um zwölf Prozent auf 32,05 Dollar. Am Donnerstag lag der Kurs nur noch bei 29,75 Dollar.

Startseite
Serviceangebote