Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Unternehmen verkauft Geschäft in zehn Ländern Telefónica übernimmt Lateinamerika-Geschäft von Bellsouth

Der Telekomkonzern Telefónica übernimmt von der US- amerikanischen Bellsouth Corp. das Mobilfunkgeschäft in Lateinamerika. Wie das spanische Unternehmen am Montag in Madrid mitteilte, hat das Geschäft ein gesamtes Volumen um 5,85 Milliarden Euro. Damit steigt Telefónica über seine Mobilfunktochter Telefónica Móviles zu einem führenden Anbieter in der spanischsprachigen Welt auf.

HB NEW YORK. Telefónica verspricht sich von der Übernahme neben einer Stärkung seiner Marktposition Kosteneinsparungen im Wert von einer Milliarde Dollar, die Kunden und Aktionären zu Gute kämen, erklärte der Chef der Mobilfunksparte Telefónica Móviles, Antonio Viana-Baptista in Madrid.

Bellsouth bestätigte, dass es sein Geschäft in zehn lateinamerikanischen Ländern an die Mobilfunktochter von Telefónica verkauft und damit nach Steuern 4,2 Mrd. Dollar in bar erhält. Außerdem werde Bellsouth durch das Geschäft seine Schulden um 1,5 Mrd. Dollar abbauen. Das Unternehmen kann sich damit auf seine Investitionen im heimischen Markt konzentrieren, wo es zusammen mit anderen Unternehmen AT&T Wireless Services erworben hat.

Bellsouth hat nach eigenen Angaben in den zehn lateinamerikanischen Ländern rund 10,5 Mill. Kunden. Telefónica ist Marktführer im spanischsprachigen Raum und hat verglichen mit anderen Unternehmen der Branche in Europa wenig Schulden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite