Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verizon Funkmasten sollen Vodafone-Deal finanzieren

Für 130 Milliarden Dollar hat Verizon die Vodafon-Anteile im Mobilgeschäft übernommen. Dafür machte der US-Telekomkonzern Schulden Einem Medienbericht zufolge sollen nun Milliarden an Vermögenswerten dafür herhalten.
Kommentieren
Vor einer Filiale von Verizon in San Francisco: Einem Medienbericht zufolge will der Telekomkonzern Vermögenswerte abstoßen. Quelle: AFP
Verizon-Filiale

Vor einer Filiale von Verizon in San Francisco: Einem Medienbericht zufolge will der Telekomkonzern Vermögenswerte abstoßen.

(Foto: AFP)

Bangalore/New YorkDer US-Telekomkonzern Verizon trennt sich nach einem Bericht des "Wall Street Journal" von Vermögenswerten im Umfang von zehn Milliarden Dollar. Zu den geplanten Verkäufen gehörten Übertragungsmasten und Teile des Festnetzgeschäfts, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

An den einzelnen Deals, die Ende der Woche bekanntgegeben werden könnten, seien mehrere Käufer beteiligt. Ein Verizon-Sprecher lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Verizon: Funkmasten sollen Vodafone-Deal finanzieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote