Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verlagsgeschäft umsatzschwach Tomorrow Focus senkt Verlust

Trotz des anhaltend schwachen Werbemarktes hat der Münchener Medien- und Internet-Dienstleister Tomorrow Focus im ersten Quartal 2005 seinen Umsatz erhöht und den Verlust verringert.

HB MÜNCHEN. Der Umsatz sei von Januar bis März um 24 % auf 13,9 Mill. € geklettert, teilte Tomorrow Focus am Dienstag mit. Umsatztreiber sei das Internet-Portalgeschäft gewesen. Ein Leasinggeschäft blähte zudem den Umsatz in der Technik-Sparte auf. Dank des Umsatzanstiegs habe es der Konzern geschafft, den Verlust zu verringern. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) habe sich der Fehlbetrag im ersten Quartal auf 0,21 (2004: 0,35) Mill. € fast halbiert. Vor Steuern habe Tomorrow Focus mit 9 000 (minus 189 000) Euro dank hoher Zinserträge den Sprung in die Gewinnzone geschafft.

Die Beteiligungen an den Verlagen „Bellevue and More“ und Playboy Deutschland hätten dagegen Umsatzeinbußen von rund zwölf Prozent hinnehmen müssen, teilte Tomorrow Focus mit. Der Grund dafür liege vor allem im rückläufigen Print-Werbemarkt. Dennoch habe die Sparte mit 0,3 Mill. € mehr verdient als ein Jahr zuvor.

Die 2004 begonnene Neuausrichtung des Konzerns zeige erste Erfolge, hieß es. Der Online-Werbemarkt habe im ersten Quartal zwar deutlich zugelegt, doch hinke er im weltweiten Vergleich hinterher. Nicht zuletzt deshalb sei im Internet-Portalgeschäft in diesem Jahr ein zweistelliges Wachstum möglich.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite