Vorsitzende Karola Wille „Der Sport hat in der ARD Grenzen“

Die Vorsitzende der ARD Karola Wille kann sich einen Verzicht auf TV-Elefantenrunden vor Bundes- und Landtagswahlen vorstellen. Im Interview spricht sie zudem über die Finanzierbarkeit von Sportrechten.
„Überhaupt nicht erpressbar.“ Quelle: dpa
Karola Wille, MDR-Intendantin und ARD-Vorsitzende

„Überhaupt nicht erpressbar.“

(Foto: dpa)

Es ist kurz vor 18 Uhr, und die neue ARD-Vorsitzende scheint ein wenig müde zu sein. Gerade hat Karola Wille, die auch Intendantin des MDR ist, Journalisten in den Räumen der Berliner Landespressekonferenz ein neues Eckpunktepapier der ARD zu den Konditionen für TV-Produzenten vorgestellt. Nun soll sie, erstmals in neuer Funktion, einer Zeitung Rede und Antwort stehen. Als das Gespräch mit dem Handelsblatt beginnt, wirkt sie wieder hochkonzentriert.

Frau Wille, wie erpressbar sind die Sender der ARD durch die Politik?
Sie sind überhaupt nicht erpressbar.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Vorsitzende Karola Wille - „Der Sport hat in der ARD Grenzen“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%