Washington US-Bundesstaat verklagt Facebook und Google wegen Wahlkampf-Anzeigen

Google und Facebook sollen versäumt haben, Geldgeber für Wahlkampfanzeigen offenzulegen. Nun läuft eine Klage gegen die Konzerne.
Kommentieren
Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaats Washington verklagt Google und Facebook. Quelle: AP
Bob Ferguson

Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaats Washington verklagt Google und Facebook.

(Foto: AP)

San FranciscoDer US-Bundesstaat Washington hat die Internet-Konzerne Facebook und Google der Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung angeklagt. Generalstaatsanwalt Bob Ferguson sagte, die Firmen hätten es seit 2013 versäumt, bei Wahlen in dem Staat die Geldgeber für Wahlkampfanzeigen zu nennen.

Facebook teilte mit, man wolle den Rechtsstreit schnell beilegen. Auf der Plattform gibt es seit kurzem eine Funktion, mit der Nutzer die Auftraggeber von solchen Anzeigen herausfinden können.

Bei Google, einer Tochter des Internet-Konzerns Alphabet, war keine Stellungnahme zu erhalten. Im Staat Washington im Nordwesten der USA müssen Medienunternehmen, etwa Radiosender, die Käufer von politischen Anzeigen von sich aus nennen. Anderswo sind die Auftraggeber der Anzeigen offenlegungspflichtig.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Washington: US-Bundesstaat verklagt Facebook und Google wegen Wahlkampf-Anzeigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%