Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weniger Nachfrage Samsung fährt Display-Produktion für iPhone X herunter

Ursprünglich wollte Samsung bis zu 50 Millionen Displays für Apples Top-Smartphone produzieren. Doch die Nachfrage scheint geringer als erwartet.
Kommentieren

Dax mangels Vorgaben orientierungslos - schwacher Euro hilft

TokioSamsung will einem Medienbericht zufolge wegen der schwächelnden Nachfrage weniger Bildschirme für Apples Smartphone iPhone X produzieren. Samsung wolle im laufenden ersten Quartal in seinem Werk South Chungcheong maximal 20 Millionen Displays mit organischen Leuchtdioden (OLED) bauen, wie die japanische Zeitung „Nikkei“ am Dienstag berichtete. Ursprünglich waren 45 bis 50 Millionen geplant worden.

Auch im zweiten Quartal seien Produktionssenkungen denkbar. Samsung war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu dem Bericht erreichbar. Die Papiere des südkoreanischen Konzerns fielen an der Börse um 2,3 Prozent.

Das iPhone X, mit dem der US-Konzern das zehnjährige Bestehen seiner Apple-Smartphones feiert, ist teurer als alle Vorgänger. In Deutschland kostet es mehr als 1000 Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Weniger Nachfrage: Samsung fährt Display-Produktion für iPhone X herunter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.