Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wie Facebook & Co. Milliarden mit unseren Daten verdienen Die unheimliche Macht

Facebook, Google und Co. leben von unseren Daten. Jeder Klick, jeder Kauf, jeder Kommentar im Internet wird verfolgt, verwertet und vermarktet. Doch die globale Verwertungsmaschine ist kaum noch zu kontrollieren.
27.10.2017 - 06:26 Uhr
Quelle: Uwe C. Beyer
(Foto: Uwe C. Beyer)

Sein Aufstieg zum Lügenbaron der Digitalzeit begann aus einem Spaß heraus. Jestin Coler arbeitete als Programmierer in einer Softwarefirma in Anaheim bei Los Angeles, als er sich nebenbei einen lukrativen Zweitjob aufbaute: eine Manufaktur für Fake News.

Seine Nachrichtenseiten trugen hochseriöse Namen, sie hießen „National Report“ oder „Denver Guardian“. Aber die Artikel waren frei erfunden – ähnlich wie einst die Erzählungen des Barons Münchhausen. Coler spielte in seinen Meldungen mit Verschwörungstheorien und lancierte Spekulationen beispielsweise über die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. So erschien drei Tage vor der US-Wahl im November 2016 die gefälschte Nachricht, ein mit Clintons E-Mail-Skandal befasster FBI-Ermittler habe Selbstmord begangen.

Der professionelle Lügenproduzent konnte mit seiner Arbeit mehr als zufrieden sein. „Die erfolgreichsten Fake News sind die, die bestehende Vorurteile vermeintlich bestätigen und die Menschen emotional berühren“, erklärt Coler.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wie Facebook & Co. Milliarden mit unseren Daten verdienen - Die unheimliche Macht
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%