Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Windeln.de Ein Börsengang auf Windeln gebaut

Seite 2 von 2:
Gute Chancen gegen Amazon & Co. – auch in China
Die größten Börsengänge aller Zeiten

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

-0,23 -1,49%
+15,04€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
10 Deutsche Telekom
1 von 11

Deutsche Telekom

Im November 1996 wurden die Deutschen plötzlich zu Aktionären: Nach einem beispiellosen medialen Tam Tam ging die Deutsche Telekom schließlich an die Börse; die T-Aktie wurde die neue Volksaktie. Der Einführungspreis betrug 28,50 D-Mark. Schon am ersten Handelstag sprang der Kurs auf über 33 Mark.

Die Jahre danach steigt die Aktie in ungeahnte Höhen. Der absolute Höhepunkt wurde am 6. März 2000 erreicht: 103,50 Euro. Heute dümpelt sie bei etwa 11 Euro. Der Reinfall mit der T-Aktie machte viele Deutsche zu Aktienmuffeln.

Börsengang: 17.11.1996

Emissionsvolumen: 13,03 Milliarden Dollar

NIPPON TEL. AND TEL. CORP. REGISTERED SHARES O.N.

WKN
ISIN
JP3735400008
Börse
L&S

-0,11 -0,25%
+42,15€
Chart von NIPPON TEL. AND TEL. CORP. REGISTERED SHARES O.N.
9 Nippon Tel
2 von 11

Nippon Tel

Nippon Telegraph and Telephone (kurz: NTT) ist der Telekom-Marktführer in Japan. Die Börse in Japan boomte in den Jahren von 1987 bis 1990. NTT ging an die Börse und im Jahr 1988 war das Unternehmen so mehr wert als Daimler, Siemens, Allianz, Deutsche Bank, Krupp, Thyssen, BMW, Bayer, Hoechst und BASF zusammen.

Auch während der Dotcom-Blase um das Jahr 2000 herum stieg die NTT-Aktie auf neue Höhen, um später innerhalb weniger Jahre ins Siechtum zu verfallen. Seit Anfang 2013 geht es für die Aktie allerdings wieder bergauf.

Börsengang: 09.02.1987

Emissionsvolumen: 15,30 Milliarden Dollar

GENERAL MOTORS CO. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US37045V1008
Börse
L&S

+0,58 +1,69%
+34,84€
Chart von GENERAL MOTORS CO. REGISTERED SHARES DL -,01
8 General Motors
3 von 11

General Motors

Ende 2010 feierte der größte Autohersteller der Welt sein Börsencomeback. 16 Monate zuvor war GM wegen Insolvenz notverstaatlicht und von der Börse genommen worden. Der Konzern sanierte sich schnell und die „neue GM-Aktie“ ab 2010 fand schnell neue Anhänger. Unter anderem der Hedge-Fonds-Manager David Einhorn hält die Aktie, weil das Unternehmen seine Kosten gesenkt und die Barreserven deutlich erhöht habe.

Börsengang: 17.11.2010

Emissionsvolumen: 15,77 Milliarden Dollar

FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006

WKN
ISIN
US30303M1027
Börse
L&S

+0,08 +0,04%
+180,44€
Chart von FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006
7 Facebook
4 von 11

Facebook

Es sollte der Börsengang des Jahrzehnts werden. Tatsächlich bekam der Facebook-Börsengang viel Aufmerksamkeit – aber nicht nur, weil es gut lief. Der Börsenstart verzögerte sich wegen einer Panne und nach wenigen Wochen war die Facebook-Aktie schon deutlich unter den Ausgabewert gefallen.

Zwei Jahre später brachte Facebook seine Kritiker schließlich zum Schweigen: Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz und Gewinn in sagenhafte Höhen. Die Aktie schoss in die Höhe. Heute ist die Facebook-Aktie fast doppelt so viel wert wie am Ausgabetag.

Der Wert des Unternehmens ist eine gewaltige Wette auf die Zukunft: Facebook ist nach zwei Jahren an der Börse mehr wert als Coca-Cola und das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt unglaubliche 123,55. zum Vergleich: Apple hat ein KGV von 17,2.

Börsengang: 17.05.2012

Emissionsvolumen: 16 Milliarden Dollar

ENEL S.P.A. AZIONI NOM. EO 1

WKN
ISIN
IT0003128367
Börse
L&S

+0,03 +0,53%
+6,49€
Chart von ENEL S.P.A. AZIONI NOM. EO 1
6 Enel
5 von 11

Enel

Italiens größter Stromversorger mit Sitz in Rom ging im Jahr 1999 an die Börse. Seitdem hat die Aktie rund 50 Prozent an Wert verloren. Energiewerte gelten unter Anlegern eher als „langweilig“, große Kursgewinne erwarten wenige. Doch dafür belohnen Energieunternehmen ihre Aktionäre regelmäßig mit hohen Dividenden.

Börsengang: 01.11.1999

Emissionsvolumen: 16,45 Milliarden Dollar

AIA GROUP LTD REGISTERD SHARES O.N.

WKN
ISIN
HK0000069689
Börse
L&S

+0,14 +1,46%
+9,62€
Chart von AIA GROUP LTD REGISTERD SHARES O.N.
5 AIA Group
6 von 11

AIA Group

Die AIA Group (kurz: AIA) ist ein Versicherungsunternehmen mit Sitz in Hong Kong. AIA konzentriert sich auf den asiatischen Markt und ist die Nummer eins der Branche in Hong Kong. Als AIA 2010 an die Börse gehen wollte, verkündete das britische Finanzunternehmen Prudential, dass es AIA aufkaufen wollte. Der Deal platzte und AIA ging an die Börse und gehört seitdem zu den größten Börsenstarts überhaupt. Die Aktie hat sich seit dem Börsengang fast verdoppelt.

Börsengang: 21.10.2010

Emissionsvolumen: 17,82 Milliarden Dollar

VISA INC. REG. SHARES CLASS A DL -,0001

WKN
ISIN
US92826C8394
Börse
L&S

+0,32 +0,20%
+159,86€
Chart von VISA INC. REG. SHARES CLASS A DL -,0001
4 Visa
7 von 11

Visa

Dem Kreditkartenunternehmen Visa gelang im Jahr 2008 der größte US-Börsengang aller Zeiten. Bereits am zweiten Handelstag war die Nachfrage so groß, dass weitere 40,6 Millionen Aktien ausgegeben wurden. Die Aktie ist seitdem eine Erfolgsgeschichte und hat 235 Prozent an Wert dazugewonnen. Um in Ruhe an die Börse gehen zu können zahlte Visa an American Express außergerichtlich 2,1 Milliarden Dollar. American Express hatte gegen Visa wegen wettbewerbswidrigem Verhalten geklagt.

Börsengang: 18.03.2008

Emissionsvolumen: 17,86 Milliarden Dollar

Das frische Kapital soll auch dabei helfen, international zu expandieren. Bislang ist das Unternehmen nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz präsent. Auch in China ist die Firma präsent und das Land ist mittlerweile sogar der größte Markt, da es die Hälfte des Umsatzes beisteuert. Noch in diesem Quartal beginnt der Windelverkauf in Italien, auch in Polen soll bald ein Portal online gehen.

Mit diesem Geschäftsmodell ist Windeln.de seit der Gründung 2010 stark gewachsen. Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Start-up den Umsatz auf 101 Millionen Euro verdoppelt, im ersten Quartal erlöste es bereits 35,6 Millionen Euro. Das Segment Windeln.de ist im vergangenen Jahr profitabel gewesen und warf knapp zwei Millionen Euro Betriebsgewinn ab.

Der Handelsexperte Ulrich Eggert sieht für Windeln.de gute Chancen. Amazon sei zwar für jeden Händler ein großer Gegner. Aber: „In Spezialbereichen können Shops sehr groß werden.“ Das zeige etwa die Tierhandlung Zooplus. Mit dem Kapital könne Windeln.de eine starke Position aufbauen – auch jenseits des Kerngeschäfts: „Möglich wäre, eine ganze Kinderwelt zu entwickeln.“ Dabei habe das Portal einen Vorsprung: Discounter und Drogeriemärkte seien bislang noch nicht so stark im Internet vertreten, betont der selbständige Unternehmensberater.

Windeln.de ist keine fünf Jahre alt. Das Unternehmen gründeten Konstantin Urban, Alexander Brand und Dagmar Mahnel – die Idee soll bei einem Spaziergang an der Nordsee entstanden sein, als zwei von ihnen darüber sinnierten, dass man lauter Dinge online bestellen kann, aber Windeln eben nicht. Für die Gründer und Geschäftsführer lohnt sich der Börsengang: Sie halten gut 13 Prozent der Anteile.

Seit dem Start hatte Windeln.de fünf Finanzierungsrunden, bei denen das Portal abzüglich der Verkäufe von Altaktionären etwas mehr als 60 Millionen Euro einnahm. Davon seien noch 30 Millionen Euro auf der Bank, betonte Brand. Größte Anteilseigner sind der britische Finanzierer DN Capital mit 24,3 Prozent und die deutsche Acton Capital mit 19,5 Prozent, hinter der der deutsche Medienkonzern Burda steht. Goldman Sachs hält 12,8 Prozent, die Deutsche Bank 11,1 Prozent. Alle Alteigentümer gäben beim Börsengang einen kleinen Anteil ab, blieben aber im Unternehmen investiert, sagte Brand.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Windeln.de - Ein Börsengang auf Windeln gebaut

0 Kommentare zu "Windeln.de: Ein Börsengang auf Windeln gebaut"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote