Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wohin steuert Yahoo? Diese Frage wollte der angejahrte Webpionier gestern beantworten. Aber nach einer Stunde Präsentation blieben mehr Fragen offen als zu Beginn. Die Zielsetzungen sind verschwommen, Yahoo sucht weiter eine neue Identität. Fertige Produkte gab es nicht zu sehen. Die Yahoo-Aktie gab nach.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich glaube, die reden sich größer als sie sind. Gerade was die Anzahl der E-Mail-Accounts angeht, ist das ja wohl hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass man bei Yahoo noch nie seinen Account kündigen konnte. Der besteht einfach weiter. ich bin seit ca. 1997 dort angemeldet, hab' ihn seit ca. 9 Jahren nicht mehr benutzt und werde aber trotzdem noch als "E-Mail-Nutzer" geführt. Und so wie mir geht es sicher vielen.

    Und eine klare Strategie lässt man dort jedenfalls vermissen. Eine "Strategie" für drei Jahre? Nun gut, mal sehen, wie weit die anderen dann an Yahoo vorbeigezogen sein werden.

    ich bin schon sehr gespannt, wie wohl in drei Jahren die "Serie von Weberfahrungen auf allen möglichen Endgeräten" aussehen wird. :-))

    Ein Dinosaurier stirbt aus. Jerry Yang hätte seinerzeit lieber verkaufen sollen.

Mehr zu: Yahoo - Per Dreijahresplan zur Coolness

Serviceangebote