Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zahlreiche Interessenten aus dem Rennen geworfen HP übernimmt IT-Tochter von Thyssen-Krupp

Der Investitionsgüterkonzern Thyssen-Krupp hat seine IT-Tochter Triaton an den US-Computer- und Druckerhersteller Hewlett-Packard (HP) verkauft. Mit dem Erwerb weite HP sein Dienstleistungsangebot in Deutschland aus, teilte das Unternehmen am Montag mit.

HB FRANKFURT/BÖBLINGEN. Eine Kaufvereinbarung sei bereits unterzeichnet worden, Aufsichtsräte und Wettbewerbsbehörden müssen die Transaktion noch genehmigen.

Neben dem Verkauf werde Thyssen-Krupp mit Triaton einen siebenjährigen Rahmenvertrag abschließen, der die Basis für eine langfristige Kundenbeziehung zu den Thyssen-Krupp-Unternehmen bilde, teilte Thyssen-Krupp am Montag mit. „Triaton und Thyssen-Krupp werden von dem breiten Produkt- und Serviceangebot von Hewlett Packard als Technologieführer und weltweit tätigter IT-Anbieter profitieren“, sagte Thyssen-Krupp-Chef Ekkehard Schulz.

Angaben zum Verkaufspreis von Triaton machte der Konzern nicht. An der lukrativen Triaton waren zuletzt fast alle großen IT-Unternehmen interessiert - neben HP auch IBM und die französische Cap Gemini. Triaton erwirtschaftet nach Angaben von Thyssen-Krupp einen Umsatz von etwa 370 Mill. € und beschäftigt rund 2200 Mitarbeiter.

Startseite
Serviceangebote