Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zukunftsperspektiven N-TV zieht nach Köln

Der Nachrichtensender N-TV gibt den Hauptsitz in Berlin auf. Das neue Sendezentrum soll für rund 10 Millionen Euro in der Domstadt gebaut werden. Allerdings lässt N-TV auch noch einen „Koffer" in der Hauptstadt.

HB BERLIN. Politische Berichte und Talkshows sollen nach wie vor aus der Hauptstadt, die Börsendaten aus Frankfurt kommen. Das haben die Gesellschafter RTL und CNN/Time Warner auf einer Sitzung des Aufsichtsrates beschlossen.

„Die Entscheidung sichert die Zukunft von N-TV ab“, sagte RTL-Chefredakteur Hans Mahr am Donnerstag der dpa. Der Teil-Umzug ist bereits seit längerem im Gespräch. „Mit Köln als Standort für das neue digitale Sendezentrum ab Herbst 2004 haben wir eine gute Wahl getroffen“, sagte N-TV-Chef Johannes Züll. Die Stadt sei „Deutschlands führender Standort für Fernsehsender“.

N-TV gehört zu fast gleichen Teilen dem Medienkonzern RTL mit dem Standort Köln sowie CNN/Time Warner und hat rund 250 Mitarbeiter. Mit dem Teil-Umzug wird der 1991 gegründete Nachrichtensender noch weiter in die Senderfamilie integriert. Die ProSiebenSat.1 Media AG hat mit der Gründung des N-TV-Pendants N24 bereits eine ähnliche Strategie entwickelt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen