Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Compeon-Umfrage Finanzierung auf breite Basis stellen

Wenn eine Finanzierung scheitert, können die Folgen für Unternehmen immens sein.
11.12.2019 - 11:26 Uhr Kommentieren
Je breiter der Finanzierungsmix ist, desto stärker kann sich ein Unternehmen vor finanziellen Engpässen schützen.

Je breiter der Finanzierungsmix ist, desto stärker kann sich ein Unternehmen vor finanziellen Engpässen schützen.

Köln Am häufigsten müssen sie dann Investitionen aufschieben (29 Prozent), Aufträge ablehnen (21 Prozent) oder einen Umsatzrückgang in Kauf nehmen (17 Prozent), wie eine Umfrage der Finanzplattform Compeon unter 600 mittelständischen Unternehmen zeigt. Rund 13 Prozent sind im Fall einer ausbleibenden Finanzierung gezwungen, Mitarbeiter zu entlassen.

Auch wenn das Finanzierungsumfeld mit niedrigen Zinsen aktuell sehr gut ist, sollten Firmen langfristig denken: „Die Ungewissheit bei vielen Unternehmen mit Blick auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung ist groß, und da ist es umso wichtiger, dass bei der Finanzierung alles stimmt“, sagt Frank Wüller, Geschäftsführer von Compeon.

Wenn die konjunkturelle Situation schlechter wird, ist Fremdkapital schwieriger erhältlich und wird teurer. „Unternehmen sollten daher jetzt ihre Hausaufgaben machen und sich nicht auf ihrem Erfolg ausruhen“, sagt Wüller.

Denn gerade gute Zeiten seien ideal, um ohne großen Druck die Finanzierung innovativ zu gestalten, neue Instrumente einzusetzen und Partnerschaften einzugehen. „So lassen sich Puffer für schlechte Zeiten bilden. Unternehmen müssen sich jetzt für die kommenden Jahre rüsten.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Grundsätzlich gilt: Je breiter der Finanzierungsmix ist, desto stärker kann sich ein Unternehmen vor finanziellen Engpässen schützen. Doch nach wie vor setzen Mittelständler auf herkömmliche Finanzierungsquellen: So ist das klassische Darlehen mit 55 Prozent das beliebteste Instrument zur Finanzierung, gefolgt von Leasing mit 33 Prozent und dem Kontokorrentkredit mit 27 Prozent.

    Wüller rät vielen Mittelständlern, sich breit aufzustellen: „Je mehr potenzielle Finanzierungspartner ein Unternehmen hat, desto größer ist die Chance, eine Finanzierung zu passenden Konditionen zu finden.“

    Startseite
    Mehr zu: Compeon-Umfrage - Finanzierung auf breite Basis stellen
    0 Kommentare zu "Compeon-Umfrage: Finanzierung auf breite Basis stellen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%