Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vorsorge Mit attraktiven Policen Mitarbeiter gewinnen

Unternehmen können über die betriebliche Altersvorsorge das Risiko der Berufsunfähigkeit günstiger und besser absichern. Eine betriebliche Lösung hilft außerdem im Wettbewerb um die besten Talente und Fachleute.
  • Michael Kurtenbach
21.10.2015 - 17:13 Uhr
Schauspieler Götz George schnallt sich in dieser Filmszene eine Prothese an. Das Risiko, seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen zu können, betrifft fast jeden Arbeitnehmer. Quelle: dpa
Szene aus einem ARD-Film

Schauspieler Götz George schnallt sich in dieser Filmszene eine Prothese an. Das Risiko, seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen zu können, betrifft fast jeden Arbeitnehmer.

(Foto: dpa)

Köln Diese Frage muss sich jeder stellen: „Ich bin jung, gesund und sitze im Büro - ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sinnvoll für mich?“ Obwohl die Einkommenseinbußen bei der Berufsunfähigkeit auf der Hand liegen, setzt sich die Notwendigkeit einer privaten BU-Absicherung nur langsam in den Köpfen der Menschen fest. Oft wird die BU als nicht notwendig oder zu teuer angesehen.

Mit der Einführung einer kollektiven BU im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) gibt es eine einfache und kostengünstige Variante der BU. Dabei kann der Unternehmer mit diesem Angebot zudem im Werben um qualifizierte Fachleute punkten.

Aktuell scheidet jeder Vierte vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Die Hälfte der Betroffenen ist unter 50 Jahre; rund ein Drittel ist noch keine 45 Jahre alt. Die meisten BU-Fälle resultieren aus psychischen Erkrankungen. Die Sozialsysteme leisten nur bei Erwerbsunfähigkeit und kaum mehr als die Grundsicherung. Dabei unterschätzt der überwiegende Teil der Bevölkerung seinen BU-Versicherungsbedarf: So besitzen nur 24 Prozent der deutschen Haushalte eine BU-Police.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Ersparnisse und Preisvorteile durch bAV
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Vorsorge - Mit attraktiven Policen Mitarbeiter gewinnen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%