Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Manager in Aktion

Bei politischen Statements sollten Manager genau darauf achten, was sie öffentlichen preisgeben.

(Foto: ILLUSTRATION Anzug v. Karsten Petrat für Handelsblatt)

Aktivisten im Anzug Wie Manager bei politischen Statements Fettnäpfchen vermeiden

Mehr und mehr Führungskräfte melden sich zu politischen Ereignissen zu Wort. Wie Manager sich clever positionieren – und Stolperfallen meiden.

Düsseldorf Das Bild ist noch da, in den Köpfen, im Netz, hundertfach in sozialen Netzwerken geteilt, tausendfach kommentiert. Das Selfie zeigt elf einflussreiche Frauen locker vereint am Rande des Frauengipfels W20 vergangenen April in Berlin. Die Gastgeberin Angela Merkel ist auf dem Schnappschuss ebenso zu sehen wie IWF-Chefin Christine Lagarde, die niederländische Königin Máxima und US-Präsidententochter Ivanka Trump.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Aktivisten im Anzug - Wie Manager bei politischen Statements Fettnäpfchen vermeiden

Serviceangebote