Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktuelles Urteil „Lackdoktor“ ist in der Werbung erlaubt

Die Werbung eines Autolackierers mit der Bezeichnung „Lackdoktor“ ist nicht irreführend. Dies entschied das Oberlandesgericht Jena.

Die Werbung eines Autolackierers mit der Bezeichnung "Lackdoktor" ist nicht irreführend. Das Oberlandesgericht Jena sieht in dieser Werbeaussage lediglich ein Wortspiel, das die angesprochenen Zielgruppen auch als solches verstehen, ohne damit besondere Erwartungen an die Qualität der Dienstleistung zu verbinden.

Auch werde - ähnlich wie bei den Bezeichnungen "Puppendoktor" oder "PC-Doktor" - kein akademischer Grad vorgegaukelt (Az.: 2 U 402/05).

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite