Audi, Bosch, Kuka Deutsche Firmen in Mexiko zittern vor Trump

Von Audi bis Kuka, von Bosch bis Edding: Fast 2.000 deutsche Unternehmen produzieren in Mexiko. Die Politik von Donald Trump stellt sie alle vor große Probleme. Unter den Firmen macht sich Unruhe breit.
Der deutsche Autokonzern hält an den Plänen fest. Quelle: BMW
Spatenstich für das BMW- Werk in San Luis Potosí

Der deutsche Autokonzern hält an den Plänen fest.

(Foto: BMW)

Mexiko-Stadt, Düsseldorf„Es muss doch noch etwas anderes geben als Donald Trump“, sagt Ricardo Hernandez (Name geändert) zu seiner Frau Ximena, als er abends vom Bosch-Werk im mexikanischen Aguascalientes nach Hause kommt. Und tatsächlich, es gibt kurzzeitig andere Themen, wenn sein achtjähriger Sohn und seine vier Jahre alte Tochter auf ihn zulaufen.

Aber eben nur kurzzeitig. Die Drohungen des neuen US-Präsidenten in Richtung des südlichen Nachbarstaats und der Firmen, die dort produzieren, treiben auch Hernandez um. Er fertigt für Bosch Fahrsicherheitssysteme wie ABS. „Zum Glück für den lokalen Markt“, fügt der 48-Jährige aber stolz hinzu.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%