Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Automanager Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn bleibt vorerst in Haft

Während der ehemalige Automanager Carlos Ghosn weiterhin seine Unschuld beteuert, wirft ihm die Staatsanwalt in Tokio erneut Finanzvergehen vor.
Kommentieren
Der Anwalt des Ex-Nissan-Chefs will Berufung im Strafverfahren einlegen. Quelle: AFP
Carlos Ghosn

Der Anwalt des Ex-Nissan-Chefs will Berufung im Strafverfahren einlegen.

(Foto: AFP)

TokioDer am Donnerstag erneut festgenommene Ex-Renault- und Nissan-Chef Carlos Ghosn muss vorerst im Gefängnis bleiben. Ein Gericht in Tokio genehmigte am Freitag einen Antrag der Staatsanwaltschaft, Ghosn zum Zweck weiterer Befragungen bis zum 14. April in Gewahrsam zu behalten. Ghosns Anwalt Junichiro Hironaka kündigte an, Berufung gegen die Inhaftierung einlegen zu wollen.

Ghosn wird finanzielles Fehlverhalten und Untreue in seiner Zeit als Nissan-Chef vorgeworfen. Der Manager weist die Vorwürfe zurück.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Automanager: Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn bleibt vorerst in Haft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.