Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Betrugsvorwürfe Ex-Chef der Beluga-Reederei angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Bremen wirft dem Gründer von Beluga Kreditbetrug in 16 Fällen vor. 2010 war der Finanzinvestor Oaktree beim Unternehmen eingestiegen - und warf Stolberg später vor, die Zahlen gefälscht zu haben.
Kommentieren
Niels Stolberg ist Betrugsvorwürfen ausgesetzt. Quelle: dapd

Niels Stolberg ist Betrugsvorwürfen ausgesetzt.

(Foto: dapd)

Bremen Die Staatsanwaltschaft Bremen hat Anklage gegen den früheren Beluga-Chef Niels Stolberg wegen mutmaßlichen Kreditbetrugs in 16 Fällen erhoben. Dies teilte die Anklagebehörde am Freitag mit. Dem Reederei-Gründer wird vorgeworfen, zwischen 2006 und 2010 bei Schiffsneubaufinanzierungen die kreditgebenden Banken belogen zu haben.

Mehrere Beluga-Unternehmen waren 2011 in die Insolvenz gegangen. Daraufhin wurde die Schwerlastreederei abgewickelt. Stolberg hatte 2010 den US-amerikanischen Finanzinvestor Oaktree an Bord geholt. Dieser stellte später Anzeige gegen den Firmengründer, der beschuldigt wurde, Unternehmenszahlen gefälscht zu haben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Betrugsvorwürfe: Ex-Chef der Beluga-Reederei angeklagt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote