Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundesbeamte haben keinen Anspruch auf Beihilfe für Haarwuchsmittel Für seine Pläte zahlt der Staatsdiener selbst

Bei Haarausfall steht Bundesbeamten keine finanzielle Unterstützung für Haarwuchsmittel zu. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt/Weinstraße nach Angaben vom Freitag entschieden und somit die Klage einer Beamtin abgelehnt.

HB NEUSTADT. Die Frau hatte zwei ärztlich verordnete Mittel für insgesamt rund 60 Euro gekauft und dafür eine Beihilfe verlangt. Der Bund hatte diesen Antrag abgelehnt, die Frau klagte. Das Gericht bestätigte die Entscheidung des Bundes, denn Medikamente, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt würden, seien auch nicht beihilfefähig (Az.: 3 K 1353/05.NW).

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%