Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chanel-Chef Bruno Pavlovsky „Wir fangen jedes Mal bei null an“

Bruno Pavlovsky herrscht über eine Ikone der Modewelt: Chanel. Der Modechef der Luxusmarke spricht im Interview über Trends in atemlosen Zeiten und die Frage, wer seinen Stardesigner Karl Lagerfeld je ersetzen könnte.
Designer Karl Lagerfeld präsentierte seine aktuelle Mode vor viel Prominenz in Paris. Quelle: Chanel
Chanel auf der Fashion Week

Designer Karl Lagerfeld präsentierte seine aktuelle Mode vor viel Prominenz in Paris.

(Foto: Chanel)

Bruno Pavlovsky hat es eilig. Nur noch ein Tag bis zur Schau der Cruise-Collection. Nichts von kreativem Chaos, alles wirkt eher akribisch durchgetaktet. Wir reden in seinem Büro neben dem historischen Chanel-Studio in der Nähe der Tuilerien, wo der Chefdesigner des Hauses wirkt. Karl Lagerfeld ist ohnehin immer präsent, auch hier, in Form eines Farbdrucks. In einer Ecke steht sogar ein Chanel-Surfbrett, mit dem Pavlovsky ein bisschen zeigen will, dass die Grenzen zwischen Privatleben und seiner Arbeit für einen der erfolgreichsten Modekonzerne der Welt längst verschwommen sind. Chanel führt man nicht, man lebt es.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Chanel-Chef Bruno Pavlovsky - „Wir fangen jedes Mal bei null an“

Serviceangebote