Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chef der Dresdner Bank Russland kandidiert für Gasprom-Aufsichtsrat

Der Chef der Dresdner Bank in Russland, Matthias Warnig, kandidiert für den Aufsichtsrat des weltweitgrößten Gasproduzenten Gasprom am Freitag. Das teilte der Konzern in Moskau mit.

dpa MOSKAU. Der Chef der Dresdner Bank in Russland, Matthias Warnig, kandidiert für den Aufsichtsrat des weltweitgrößten Gasproduzenten Gasprom am Freitag. Das teilte der Konzern in Moskau mit.

Gasprom machte zunächst keine Angaben, wer Warnig nominiert hat. Eine Sprecherin der Dresdner Bank in Moskau sagte auf Anfrage, Warnig wolle unabhängiges Mitglied des Aufsichtsrates von Gasprom werden. „Hinter Warnig stehen keine Gruppen von Gasprom- Aktionären“, sagte sie der dpa. Warnig war nach Presseberichten früher hauptamtlicher Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit.

Als bisher einziger Ausländer gehört seit fünf Jahren der Vorstandsvorsitzende der Essener Ruhrgas AG, Burckhard Bergmann, dem Gasprom-Aufsichtsrat an. Er kandidiert erneut. Die Hauptversammlung von Gasprom wird die elf Mitglieder des Aufsichtsrates am Freitag (24. Juni) unter 19 Kandidaten wählen.

Startseite
Serviceangebote