Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chefwechsel MTU-Chef Stark geht

Der Chef des Flugzeug-Triebwerke-Herstellers MTU Aero Engines Udo Stark wird seinen Ende 2007 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das teilte das Unternehmen mit, einen Tag nachdem Stark eine glänzenden Bilanz für 2006 präsentiert hatte.
Udo Stark schaut durch ein Triebwerk. Foto: dpa Quelle: dpa

Udo Stark schaut durch ein Triebwerk. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB MÜNCHEN. Stark, der seit Januar 2005 an der Spitze von MTU steht, erklärte am Mittwoch: „Zu meinem in diesem Jahr anstehenden 60. Geburtstag sehe ich den richtigen Zeitpunkt gekommen, um meine Vorstandstätigkeit zu beenden und bei der MTU einen Generationenwechsel einzuleiten. In zeitlich reduziertem Umfang werde ich 2008 anderweitige Mandate übernehmen.“

Aufsichtsratschef Johannes Huth erklärte, Stark habe das Unternehmen in einer entscheidenden Phase geprägt und in die Selbstständigkeit an die Börse geführt. „Ich respektiere seine Entscheidung.“ Der Aufsichtsrat werde in den nächsten Monaten einen Nachfolger bestimmen. Stark hatte am Vortag die Bilanz 2006 mit kräftigen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn präsentiert. Der Umsatz des Düsentriebwerkspezialisten stieg in Folge des weltweit zunehmenden Luftverkehrs um 11 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro, der Gewinn nach Steuern kletterte auf mehr als das Doppelte von 53,1 auf 121,8 Millionen Euro.

Startseite