Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Commerzbank-Tochter Eurohypo bekommt neuen Chef

Thomas Köntgen wird neuer Chef des kriselnden Immobilienfinanzierers Eurohypo. Köntgen war bislang für das Deutschlandgeschäft bei der Commerzbank-Tochter verantwortlich.
1 Kommentar
Die Logos von Eurohypo und Commerzbank. Quelle: dpa

Die Logos von Eurohypo und Commerzbank.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der verlustreiche Immobilienfinanzierer Eurohypo bekommt einen neuen Chef. Der bisherige Vorstandssprecher Frank Pörschke verlasse das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen, teilte die Commerzbank-Tochter am Donnerstag überraschend mit. Den Chefposten übernehme zum 1. September sein Vorstandskollege Thomas Köntgen, der bislang für das Deutschlandgeschäft zuständig war.

Pörschke stand seit Oktober 2008 an der Vorstandsspitze. Er konnte die Eurohypo, die bis Ende 2014 auf EU-Geheiß verkauft werden muss, nicht aus den roten Zahlen führen.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Commerzbank-Tochter: Eurohypo bekommt neuen Chef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der alte Sprecher war kein Banker, der Neue kein Praktiker aber Risikomanager unter dessen Verantwortung die verlustreichen Geschäfte in den USA und Spanien standen. Die Bank befindet sich wohl in einer Art stillen Abwicklung und weil die "höchsten Verluste" das entscheidende Kriterium für Meriten in der Commerzbank-Gruppe sind (siehe Herrn Blessing) ist die Nachfolgeregelung logisch und nachvollziehbar. Gleich und gleich gesellt sich gern.

Serviceangebote