Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Compliance

Der Vorschriften-Wald verdichtet sich.

(Foto: imago stock&people)

Compliance In deutschen Unternehmen herrscht der Tugendwahn

Fragen der Integrität gelten oft als Last im Geschäft. Eine Studie untersucht deswegen, wie sinnvoll die Compliance-Abteilungen eigentlich sind.

DüsseldorfUnter dem Vertrag fehlt nur noch die Unterschrift aus Deutschland. Nach monatelangen Verhandlungen mit einem Vertriebsagenten vor Ort ist es dem Großkundenbetreuer eines Anlagenbauers aus Baden-Württemberg gelungen, ein neues Industrieprojekt in Indonesien an Land zu ziehen. Es geht um Millionen.

Bei solchen Beträgen ist in vielen deutschen Firmen ein Check durch einen Integritätsspezialisten Standard. Der prüft, ob ein Geschäft nicht nur wirtschaftlich Sinn ergibt, sondern auch juristisch und moralisch einwandfrei ist.

Doch das dauert. Tage, manchmal Wochen. So lang will der Auftraggeber aus Südostasien offenbar nicht warten. Den Zuschlag erhält am Ende ein Lieferant aus China.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Compliance - In deutschen Unternehmen herrscht der Tugendwahn