Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Corporate-Governance-Experte Manuel Theisen „Die Transparenz einer KGaA ist sehr beschränkt“

Der Corporate-Governance-Experte Manuel Theisen hält die von der DWS gewählte Rechtsform für wenig vertrauensbildend. Im Interview erklärt er, warum.
Der Fachmann für Corporate Governance nennt die Wahl der KGaA „exotisch“. Quelle: Pressefoto
Manuel Theisen

Der Fachmann für Corporate Governance nennt die Wahl der KGaA „exotisch“.

(Foto: Pressefoto)

DüsseldorfDer Münchener BWL-Professor untersucht seit Langem die Unternehmensform KGaA. Sie gibt Aktionären weniger Rechte und schützt vor Übernahmen.

Herr Theisen, welche Vorteile bringt die Rechtsform der KGaA?
Die KGaA ist im Kern eine Personengesellschaft, die den voll haftenden Gesellschaftern eine sehr starke Stellung vermittelt. Die Kommanditaktionäre haben dagegen weniger Rechte als gewöhnliche Aktionäre einer Aktiengesellschaft. Die KGaA ist besonders für solche gemischten Verhältnisse geeignet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Corporate-Governance-Experte Manuel Theisen - „Die Transparenz einer KGaA ist sehr beschränkt“