Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Debatte um Managergehälter Aus einer anderen Zeit

Manager müssen sich nicht wundern, wenn die Politik ihnen beim Thema Vergütung hineinpfuscht. Firmen müssen endlich ein Gespür entwickeln, was akzeptabel ist und was nicht. Bahn-Chef Grube hat's vorgemacht. Eine Analyse.
Wenn die Parteien eingreifen, ist das Jammern wieder groß. Quelle: dpa
Manager mit Aktenkoffern

Wenn die Parteien eingreifen, ist das Jammern wieder groß.

(Foto: dpa)

Woran liegt es eigentlich, dass die Wirtschaft der Politik ständig derartige Steilvorlagen liefert? Ist es mangelndes Gespür für gesellschaftliche Empfindungen? Wenn es das nur wäre. Oder falsch verstandene Solidarität unter den Wirtschaftsbossen? Von Gemeinschaft ist eher wenig zu spüren. Schlichte Ignoranz? Man muss es befürchten. Deutschlands Führungselite scheint weiter abgehoben in ihren Vorstandsetagen zu residieren. Und immer erst dann – jammernd – vor das Tor zu treten, wenn der Staat mal wieder vermeintlich unsinnige Regularien auferlegen will. Dann ist es meist zu spät.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote