Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Bank verliert China-Experten Credit Suisse verstärkt Asien-Team

Aderlass bei der Deutschen Bank: Das Geldhaus verliert zwei China-Experten an die Credit Suisse. Eine weitere neue Angestellte bei der Schweizer Bank kommt von der China International Capital Corp.
Die neue leitende Direktorin der Credit Suisse, Li Ping, soll in Schanghai ein Team von Bankern im Bereich Investment Banking and Capital Markets führen. Quelle: Reuters
Credit Suisse in New York

Die neue leitende Direktorin der Credit Suisse, Li Ping, soll in Schanghai ein Team von Bankern im Bereich Investment Banking and Capital Markets führen.

(Foto: Reuters)

Zürich Die Großbank Credit Suisse verstärkt ihre Mannschaft in China mit drei leitenden Angestellten. Li Ping sei zum Managing Director ernannt worden und werde in Shanghai ein Team von Bankern im Bereich Investment Banking and Capital Markets (IBCM) leiten, wie die zweitgrößte Schweizer Bank am Dienstag mitteilte. Die Bankerin kommt von der Deutschen Bank, wo sie bei der Capital Markets and Treasury Solutions Group Co-Chefin des Bereichs Corporate Coverage und stellvertretende Filialleiterin in Peking war.

Zudem stellte Credit Suisse in Shanghai die ebenfalls von der Deutschen Bank kommende Ma Jie ein. Auch die von der China International Capital Corp kommende Investment-Bankerin Summer Xia heuert bei der CS an.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite