Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche BankWas Ackermann und seine Kollegen verdienen

26 Millionen Euro Gehalt erhalten die acht Vorstandsmitglieder der Deutschen Bank im Jahr 2011. Damit fallen die Gehälter geringer aus als im Vorjahr. Was die Vorstände - und einige Aufsichtsräte - verdienen.

  • 15

    15 Kommentare zu "Deutsche Bank: Was Ackermann und seine Kollegen verdienen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Tragen Sie Ihre Beschwerden bitte persönlich am 31/5 in der Festhalle vor. Danke !

      Over and out !

    • FlashGordon, jetzt haben Sie sich endgültig geoutet als Nichtswisser, den gleichen Mist erzählt auch Ackermann jedes Jahr zur Performance der Aktie, im Vergleich mit unseren Pears (für mich sagt er wir sind nicht ganz so blöd wie die anderen und deshalb bekommen wir Boni).
      PS: In Bezug auf das Verkaufen von Deutsche Bank Aktien ist Ackermann wohl nicht Ihr Vorbild denn er hat noch nie eine von seinen mittlerweile 561000 Stück verkauft?!

    • Die Managergehälter jenseits der Millionen sind viel zu hoch und mit nichts zu rechfertigen. Woher kommen diese wahnsinnigen Gehälter, letztendlich vom geknechteten Steuerzahler. Um diese großen Summen an die Manager auszubezahlen, werden die Löhne der Bevölkerung stets niedrig gehalten. Herr Ackerman und seine Kollegen sind diese Summen nicht wert.

    • @ Der Henker

      Sicherlich haben Sie recht, dass Manager, welche strategische Fehlentscheidungen treffen, hohe Risiken eingehen, sinnlose Fusionen durchziehen und das Unternehmen an den Ruin führen oder vom Steuerzahler gerettet werden müssen, ein hohes Gehalt nicht rechtfertigen und z.T. viel zu "billig" davonkommen. 100% Zustimmung zu diesem Punkt.

      Aber in den übrigen Fällen ist das Thema Vorstandsgehalt nahrzu ausschließlich eine Sache der jeweiligen Aktionäre.

      Ganz sicher ist es aber kein Thema für die Neid- und Hetzkampagnen der linken Parteien, der Gewerkschaften und der Presse. Der Steuerzahler würde im übrigen durch den Protest an anderer Stelle viel wirksamer geschützt!

    • Sie wollen Antworten zur Performance der Aktie ?

      Vergleichen Sie den Kurs mit dem EuroStoxx Branchen-Index und mit anderen globalen Wettbewerbern (C, JPM, GS, CS, UBS, BarCap, HSBC, Nomura etc.).

      Ps: Schon mal davon gehört, dass an der Börse zum Kaufen auch das Verkaufen (Gewinne mitnehmen / Verluste begrenzen) gehört ?!


      Korrespondenz beendet !

    • FlashGordon wie wäre es dieser Jahr auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank.
      Warum antworten Sie so einen Mist auf meine Fakten.
      Sie gönnen Ackermann sein Gehalt also, weil Sie in Ihn verliebt sind oder wie solch ich das verstehen.

    • In der deutschen Sprache wird immer öfter BEKOMMEN mit VERDIENEN verwechselt...

      cantovento

    • Irrtum !

      Die DBK hat mich alles gelehrt was ich bin und was ich kann. Und Joe ist väterlicher Freund, Mentor und Vorbild zugleich !

    • FlashGordon, Sie haben wirklich keine Ahnung von der Deutschen Bank. Glauben Sie mir ich gönne jedem sein Gehalt wenn wirklich gute Leistung dahinter steht.
      Die Deutsche Bank ist eine AG und bei so einer schlechten Aktienkursentwicklung in den letzten 10Jahren und jetzt auch noch einer lächerlichen Dividende in den letzten 3 Jahren sind solche Gehälter durch nichts zu rechtfertigen.Fehlentscheidungen am laufenden Band (Aktienrückkäufe zum Durchschnittskurs von 70 Euro dann Kapitalerhöhung zu 33 Euro/Actavis/Cosmopolitan/Level 3 Assets in Höhe von 43 Mrd Euro/ Milliardenklagen durch Zukauf von Mortgage u.s.w.
      Wie gesagt Sie haben null Ahnung von der Deutschen Bank.
      Ich habe meine ersten Deutsche Bank Aktien zur Herrhausen Ära gekauft. In der Ära Ackermann hat nur das Management profitiert sonst niemand.

    • Mit welchem Recht verdienen diese Abzocker so viel Geld !

      Hier werden Kunden ,Mitarbeiter ,Steuerzahler diese Zeche

      zahlen müssen ,damit die Raffgierigen sich wieder einmal

      die Taschen vollstopfen .

      Das parasitäre System muß endlich in die Schranken gewiesen

      werden durch die Politik .

      Haben sich die Banken in den Bankrottstaaten verzockt ,dann

      soll der Steuerzahler die Verluste übernehmen u.die

      Zockerbanken sind fein raus, fahren noch Gewinne ein.

      Dieses absurde System darf keinen Bestand haben .Auch die

      DEUTSCHE BANK ist an diesem System beteiligt .

      Rechtlich müssen die Verursacher (Banken )für ihre

      Verluste zur Rechenschaft gezogen werden u. nicht der

      Steuerzahler .


    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote