Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Discounter Torsten Hufnagel wird neuer Aldi-Nord-Chef

Die Nachfolgefrage beim Discounter Aldi Nord ist geklärt: Torsten Hufnagel übernimmt das Amt des überraschend zurückgetretenen Marc Heußinger.
Update: 26.09.2018 - 17:12 Uhr Kommentieren
Torsten Hufnagel wird neuer Gesamtverantwortlicher für den Essener Discounter. Quelle: dpa
Aldi Nord

Torsten Hufnagel wird neuer Gesamtverantwortlicher für den Essener Discounter.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Gesellschafter von Aldi Nord haben Torsten Hufnagel zum neuen Gesamtverantwortlichen des Verwaltungsrats berufen. Der 45-Jährige war zuletzt bereits stellvertretender Chef des Discounters. Die Gesellschafter setzten damit „ein klares Signal, die Modernisierung der Unternehmensgruppe konsequent weiter zu verfolgen und im Rahmen einer Wachstumsstrategie auszubauen“, teilte das Unternehmen mit.

Hufnagel hat in den vergangenen Jahren bei Aldi eine steile Karriere gemacht. 1997 war er zum Unternehmen gekommen. Seit 2015 ist er Mitglied des Verwaltungsrats und gilt als Stratege hinter dem Projekt „Aniko“, mit dem für rund fünf Milliarden Euro alle Filialen modernisiert werden sollen.

Die Erwartungen der Eigentümerfamilie unter der Leitung von Theo Albrecht jun. an das Projekt Aniko sind hoch. Bis Anfang kommenden Jahres sollen alle 2250 Filialen in Deutschland umgebaut sein. Die rund 2400 Märkte im europäischen Ausland folgen.

Der Händler hatte jahrelang zu wenig in die Märkte investiert und war deshalb gegenüber Aldi Süd und Lidl zurückgefallen. Das größte Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte soll nun wieder mehr Wachstum bringen.

Hufnagel hatte vor zwei Wochen schon kommissarisch die Führung von Aldi Nord übernommen, nachdem der bisherige Chef Marc Heußinger überraschend um seine Vertragsauflösung gebeten hatte. Gründe für den Abgang von Heußinger hatte das Unternehmen damals nicht genannt.

Aus Gesellschafterkreisen war jedoch zu hören, dass er mit dem hohen Druck, der auf ihm lastete, nicht mehr zurecht kam. Das geforderte Tempo der Modernisierung sei nicht einzuhalten, soll er Insidern zufolge zur Begründung seines Rückzugs angegeben haben.

Im Kreis der Gesellschafter wurde moniert, dass das Programm Aniko nicht schnell genug umgesetzt wurde. Und das wurde eher Heußinger als Hufnagel angelastet.

Dazu kam eine schwache Umsatzentwicklung: Nach Zahlen des Marktforschers GfK schnitt Aldi Nord im ersten Halbjahr 2018 schlechter ab als die Konkurrenz. Demnach ging der Umsatz – ohne die Non-Food-Waren – um 0,2 Prozent zurück, während Aldi Süd um 3,3 Prozent und Lidl sogar um 6,8 Prozent zulegten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Discounter - Torsten Hufnagel wird neuer Aldi-Nord-Chef

0 Kommentare zu "Discounter: Torsten Hufnagel wird neuer Aldi-Nord-Chef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.