Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dividende erhöht Bonekamp soll RWE-Energy leiten

Für das Geschäftsjahr 2003 will der RWE-Konzern eine Dividende von 1,25 Euro je Aktie ausschütten. Ein entsprechender Vorschlag werde der Hauptversammlung vorgelegt. Das teilte das Unternehmen am Dienstag nach einer Aufsichtsratssitzung in Essen mit.

HB ESSEN. Damit erhöhe sich die Ausschüttung des RWE-Konzerns im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent, hieß es. Basis für die Erhöhung sei ein stabiles Kerngeschäft des Konzerns, welches ein hohes Ertragsniveau ermögliche, sagte RWE-Chef Harry Roels.

In seiner Sitzung hatte der Aufsichtsrat zuvor die Weichen für eine Neubesetzung von zwei wichtigen Konzernposten gestellt. RWE- Kraftwerkschef Berthold Bonekamp soll demnach Chef der umsatzstarken Dortmunder Vertriebstochter RWE Energy AG werden. Der 53-Jährige werde auch in den Vorstand der Holding einziehen, teilte RWE am Dienstagabend mit. RWE-Vorstand Gert Maichel soll zusätzlich Vorstandsvorsitzender der RWE Power werden.

Nach einem von dem Unternehmen nicht bestätigten Bericht des Westdeutschen Rundfunks (WDR), hatte RWE-Konzernchef Harry Roels zunächst den Siemens-Manager Udo Niehage für den Chef- Posten bei RWE Energy favorisiert, im letzten Moment jedoch eine Absage erhalten. Beobachter werteten die Absage als Schwächung der Position von Roels.

Startseite
Serviceangebote