Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die deutschen Managergehälter sind oft intransparent. Ein neues Gesetz soll mehr Klarheit schaffen. In manchen Unternehmen gibt es schon amerikanische Verhältnisse.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die bestbezahlten Vorstände der DAX Unternehmen
    Platz 3 für die Deutsche Bank mit 5,09 Mil. je Mitglied.
    Das tut weh!

    Die Entwicklung der Deutschen Bank der letzten 12 Jahre ist ein einzigartiges Trauerspiel, zumindest für die Aktionäre die mit Kapitalerhöhungen die Bank „gerettet“ haben. Hier wird eine Aktienkultur sichtbar, wo Respekt, Anstand und Verhältnismäßigkeit fehlen. Der Aktienkurs ist Zeuge dafür.

  • @ Michael Müller,
    Sie haben absolut richtig beobachtet.
    Zusätzlich stellt sich auch die Frage nach dem WARUM? wird soviel bezahlt?

    Die Banken spielen nach wie vor eine ganz große Rolle. Natürlich mit Fremdkapital.

    Man könnte sagen, dieses System ist vollkommen korrupt und es ändert sich nicht!
    Warum auch?
    Aber bald kommen die nächsten Wahlen!

  • Die Aktionäre sind Eigentümer/Inhaber der Unternehmen! Die Vorstände sind letztendlich nichts anderes als Angestellte. Warum sollten die Eigentümer/Inhaber nicht über die Vergütung ihrer Angestellten bestimmen dürfen?

    Sehr viele Unternehmen sind zu Selbstbedienungsläden für Vorstand und Aufsichtsrat verkommen. Der Gesetzgeber hat kein Interesse das zu ändern, da viele Politiker dort hochdotierte Nebeneinkünfte erzielen und/oder nach der Politikerkarriere dort ein neues Zuhause finden.

Mehr zu: DSW-Studie - Zalando-Chefs verdienen fast doppelt so viel wie Dax-Topverdiener McDermott

Serviceangebote