Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EnBW-Aufsichtsrat Feldmann soll neuer Vorsitzender werden

Von Eon zu EnBW: Lutz Feldmann soll neuer Aufsichtsrats-Chef bei EnBW werden. Vorgeschlagen wurde der ehemalige Eon-Manager von einem Großaktionär des Energieversorgers. Vorgänger Hoffmann tritt aus Altersgründen ab.
Feldmann wird von zwei Großaktionären unterstützt: dem Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke und vom Bundesland Baden-Württemberg, das rund 47 Prozent an EnBW hält. Quelle: dpa
Lutz Feldmann

Feldmann wird von zwei Großaktionären unterstützt: dem Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke und vom Bundesland Baden-Württemberg, das rund 47 Prozent an EnBW hält.

(Foto: dpa)

Karlsruhe/Stuttgart Beim Energieversorger EnBW steht ein Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats bevor. Der frühere Eon-Manager Lutz Feldmann (59) soll Claus-Dieter Hoffmann ablösen, der aus Altersgründen nicht wieder kandidiert. Feldmann ist von der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) vorgeschlagen worden, der neben dem Land Baden-Württemberg Großaktionär des Karlsruher Konzerns ist. Ein Sprecher des Finanzministerium sagte am Donnerstag, man werde den Vorschlag unterstützen. Zuerst hatte die „Stuttgarter Zeitung“ darüber berichtet. Neben Feldmann wurden vier Landräte als Kandidaten für das Kontrollgremium nominiert.

  • dpa
Startseite