Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der frühere Chef des Windlagenbauers Repower relativiert die Erderwärmung. Im Interview spricht Fritz Vahrenholt über die Interessen der Versicherungen am Klimawandel und das Problem der Wissenschaft, andere Meinungen zu erforschen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • 97% des CO2's global sind natürlichen Ursprungs. 3% anthropogen.
    Der anthropogene Anteil Deutschlands liegt bei 0,00004.. %.
    Die Konzentration des CO2 ist in den letzten Jahren stark gestiegen, die Temperatur minimal (0,..). Daraus resultiert, dass die propagierte Prognose das CO2 zu reduzieren auch die Temperatur sinken wird, falsch ist.
    Das CO2 spielt als Treibhausgas eine sehr untergeordnete Rolle.
    Deutschland ist das einzige Land, das diesen Irrweg der "Wende" eingeschlagen hat.

  • Und die zweite Frage: Was ist das für eine komische erste Frage? ääh?

  • Die erste Frage nach diesem sehr guten und logisch klingendem Interview: Für wen arbeitet der Herr jetzt??
    ah...ok..

Mehr zu: Erderwärmung - „Die Temperatur steigt nur um ein Grad“