Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erfolg nach neuen Management-Regeln Die verrücktesten Firmen der Welt

Oben wird entschieden, unten ausgeführt: Mit dieser Strategie kommen Unternehmen nicht mehr weit, starre Hierarchien haben ausgedient. Wie Firmen ohne Chef auskommen – und warum Uber und Walmart an ihre Grenzen stoßen.
Nicht nur durch den Verzicht auf Hierarchien kann ein Unternehmen verrückt sein. Quelle: Getty Images
Neue Management-Kulturen

Nicht nur durch den Verzicht auf Hierarchien kann ein Unternehmen verrückt sein.

(Foto: Getty Images)

Düsseldorf Gary Hamel zählt zum geistigen Establishment des Kapitalimus. 1990 erdachte der Managementforscher zusammen mit seinem Kollegen C. K. Prahalad das Konzept der Kernkompetenz. Jene Idee, an der sich inzwischen fast jedes erfolgreiche Unternehmen der Welt ausrichtet, sei es bewusst oder unbewusst: In einem immer schnelleren und härteren Wettbewerb reicht es nicht mehr aus, mit seinen Produkten der Konkurrenz voraus zu sein. Vielmehr brauchen Unternehmen ein möglichst schwer zu kopierendes Set an Wissen und Fähigkeiten, mit dem sich immer wieder neue, bessere Produkte erschaffen lassen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen