Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein Bericht legt nahe, dass Thomas Middelhoff finanziell noch schlechter dasteht als angenommen. Nun schlägt der Ex-Arcandor-Chef via Anwalt zurück – und wirft seinem ehemaligen Weggefährten Josef Esch Betrug vor.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Markt scheint das doch wieder zu richten, was er verbogen hat. Richtig so!

  • Wenn es denn wahr sein sollte, fürchte ich, dass sich in mir dieses hässliche Gefühl namens SCHADENFREUDE regt.
    Was für ein arroganter Blender!
    Ich schäme mich auch ein klein wenig ...

  • Es trifft im die Ärmsten.

  • Ein Blender eben ....nicht mehr und nicht weniger !

  • Mein Beileid den Millionären, die Middelhoff ihre Kohle gegeben haben. Amen! Vielleicht kann der ESM aushelfen. Bei den Pleitebanken klappt das ja auch hervorragend!

  • Kennen Sie Oetker? Sagen Sie in der Firma mal ein schlechtes Wort über die Eigentümerfamilie. Dann gehen Sie aber ganz schnell laufen, weil Ihnen die Belegschaft dann an die Gurgel geht.
    Millionäre sind nicht per se schlechte Menschen, auch wenn das nicht in Ihr Weltbild paßt!

  • "Laut „Spiegel“ könnten nun rund 40 deutsche Millionäre – unter ihnen Größen wie Claudia Oetker und Wilhelm von Fink – für den Betrag gerade stehen müssen. Sie alle sind an einem Fonds von Josef Esch beteiligt, der durch Kredite finanziert wurde. "

    Mir kommen die Tränen! No risc no fun!

Mehr zu: Ex-Arcandor-Chef - Middelhoff wirft Fondsmanager Esch Betrug vor

Serviceangebote