Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ex-Bahnchef Rüdiger Grube Abgang eines Moderators

Es war die Personalie dieser Woche: Rüdiger Grube schmeißt als Chef der Deutschen Bahn hin. Mit dem 65-Jährigen dankt ein Manager ab, der zuhören kann. Am Ende unterschätzte er aber die Vorbehalte gegen sich.
Kluger Taktiker und Netzwerker. Quelle: dpa
Rüdiger Grube

Kluger Taktiker und Netzwerker.

(Foto: dpa)

DüsseldorfWer Rüdiger Grube auch nur ein wenig kennt, der vermag sich kaum vorzustellen, wie der Begriff „Ruhestand“ in seinem Leben Platz finden könnte. Der Mann ist personifizierter Unruhestand. Alles ist irgendwie schnell an ihm, seine Augen, die Bewegung, das Sprechen. Insofern passte Grube ja auch zu einem Konzern, der mit Mobilität zu tun hat. Verwundern kann es auch nicht, wie er am vergangenen Montag sein Berufsleben als Topmanager beendete. Indem er einem verdutzten Aufsichtsratsgremium kurzerhand erklärte: Das war’s.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Ex-Bahnchef Rüdiger Grube - Abgang eines Moderators