Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der ehemalige Chef des Rüstungskonzerns Thales, Denis Ranque, ist für den Posten des Verwaltungsratsvorsitzenden bei EADS vorgeschlagen worden. Sollte er ins Amt kommen, wäre dies ein Erfolg für EADS-Chef Tom Enders.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was nützt es einen deutschen Vorstandsvorsitzenden zu haben, wenn der Laden unter französischer Kontrolle ist. Enders ist ein rückgratloser Verräter, der deutsche Technologie und Arbeitsplätze an die Franzosen verkauft. Glaubt ihr nicht? Dann schaut mal auf der Website von EADS nach Jobs....

    Offene Stellen in Deutschland: 470
    Offene Stellen in Frankreich: 1.040
    http://www.eads.com/eads/int/en/work-for-eads/apply/search-for-vacancies.html
    Stand 14.02.2013

    Noch Fragen?

  • Korrektur: Es sind 1.050. Habe 10 unterschlagen.

Mehr zu: Ex-Thales-Chef - Ranque soll an EADS-Verwaltungsratsspitze

Serviceangebote