Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Fehlentscheidungen in Unternehmen Wie unbewusste Denkmuster Manager beeinflussen

Vorurteile, verzerrte Wahrnehmung, Hang zur Selbstüberschätzung – unbewusste Denkmuster können zu dramatischen Fehlentscheidungen führen. Erst recht in Gruppen. Wie sich sich negative Einflüsse überwinden lassen.
15.07.2017 - 13:15 Uhr
Manager müssen viele schwierige Entscheidungen treffen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Streiche uns das Gehirn spielt. Quelle: Getty Images
Am Scheideweg

Manager müssen viele schwierige Entscheidungen treffen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Streiche uns das Gehirn spielt.

(Foto: Getty Images)

Es ist eine der teuersten Fehlentscheidungen der deutschen Wirtschaftsgeschichte: Rund zehn Milliarden Euro für neue Kohle- und Gaskraftwerke setzte der Essener Stromkonzern RWE in den Sand, weil der Vorstand rund um den damaligen Chef Harry Roels und seinen Nachfolger Jürgen Großmann von der Energiewende offenbar „überrascht“ wurde.

Wie aber konnten die erfahrenen und hochbezahlten Manager die Bewegung hin zum Ökostrom verschlafen – trotz Erneuerbare-Energien-Gesetz aus dem Jahr 2000 und der staatlichen Förderung privater Solaranlagen? Und wie konnten sie 2007 dennoch davon ausgehen, die Strompreise würden in Zukunft weiter steigen und die Rekordinvestitionen tragen?

Es sind Fragen, auf die vor allem die Aktionäre Antworten verlangten. Immerhin hatte die „Weiter  so“-Strategie den größten deutschen Stromerzeuger in die schlimmste Krise seiner Unternehmensgeschichte gestürzt. Was letztlich dazu führte, dass die „grüne“ Zukunftssparte „Innogy“ vom siechen Geschäft mit Kohle und Kernkraft abgespalten werden musste. Dem einstigen Umsatzbringer fehlte plötzlich die Geschäftsgrundlage.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Fehlentscheidungen in Unternehmen - Wie unbewusste Denkmuster Manager beeinflussen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%