Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frauenquote Mehr Frauen in Aufsichtsräten der Dax-Unternehmen

Auch wenn der BDI sich weiterhin gegen eine Geschlechterquote sperrt, werden die Aufsichtsräte der Dax-Unternehmen immer weiblicher. Ihre Zielquote von 30 Prozent liegt jedoch noch in weiter Ferne.
Kommentieren
Simone Bagel-Trah ist Aufsichtsratsvorsitzende bei Henkel. Quelle: dpa

Simone Bagel-Trah ist Aufsichtsratsvorsitzende bei Henkel.

(Foto: dpa)

Berlin Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt eine gesetzliche Frauenquote für Vorstände und Aufsichtsräte weiterhin ab. Zugleich wies der Verband am Dienstag jedoch darauf hin, dass zumindest die im Börsenleitindex Dax notierten 30 Unternehmen das Ziel verfolgten, den Frauenanteil in Führungspositionen schrittweise zu erhöhen.

So seien bei den jüngsten Turnus- und Einzelwahlen von Aufsichtsräten der Kapitalseite neun der 23 Posten mit Frauen besetzt worden. Damit erhöhe sich der Frauenanteil auf der Kapitalseite der Dax-Unternehmen von 4,8 Prozent vor zwei Jahren auf nun 10,9 Prozent. In den Gesamtaufsichtsräten liege der Frauenanteil derzeit mit 15,4 Prozent bereits über dem europäischen Durchschnitt von elf Prozent, teilte der BDI mit.

Langfristig wollten die Dax-Unternehmen 30 Prozent der Aufsichtsratsposten mit Frauen besetzen.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Frauenquote: Mehr Frauen in Aufsichtsräten der Dax-Unternehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote