Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Generationen in Konflik Coca Cola setzt erfolgreichen Werbespot ab

Achselschweiß gehört in den USA nicht auf eine Getränke-Dose. Coca Cola Co., einer der weltweit größten Softdrink-Hersteller, hat seinen derzeit erfolgreichsten Werbespot ("Buddies") zurückgezogen.

Grund dafür ist ein schwelender Streit im Unternehmen zwischen Traditionalisten und neuen Marketing-Verantwortlichen. Stein des Anstoßes: In einem Werbespot hält ein Sportler eine Cola-Dose unter seine Achselhöhle und reicht sie dann seinem Kollegen weiter. "Zu unappetitlich" und "zu weit von der Marke entfernt", befindet Donald Keough. Der Coke-Director und ehemaliger Präsident sah "Buddies" zufällig bei einem Golf-Turnier.

Der Werbespot wurde eigentlich für ein College-Basketball-Turnier konzipiert und sollte drei Monate on-air sein. Wie Wall Street Journal jetzt meldet, soll nach zwei Wochen Schluss sein, und das, obwohl sich der Spot zu einem Dauerrenner entwickelt und die für Coke-Spots besten Recall- und Recognition-Werte seit zehn Jahren aufweist.

Der Fall zeigt den Generationenkonflikt bei der Umsetzung einer einheitlichen Marketing-Strategie. Mit dem im vergangenen Jahr auf 129 Millionen Dollar - von ursprünglich 210 Millionen Dollar im Jahr 2000 - gesenkten Werbebudget für Coke-Classic sollen künftig vermehrt Teenager angesprochen werden.

Der Spot ist als Download abrufbar unter

www2.coca-cola.com/presscenter/av_advertising.html

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite